Software Wartung

Software Wartung ist erfolgsentscheidend

Software, wie zum Beispiel ein Content Management System (WordPress), muss in regelmäßigen Abständen einer Wartung unterzogen werden. Regelmäßige Updates und Instandhaltungsarbeiten sind Teil einer solchen Wartung. Wer speziell Online-Systeme und Online-Software nicht wartet, setzt sich erhöhten Risiken aus. Einige dieser Risiken von mangelhafter Wartung einer Software sind:

  • Erhöhte Angreifbarkeit (vor Allem bei beliebten Online-Systemen)
  • Erhöhtes Ausfallrisiko (Im Fall von sogenannten Memory-Leaks oder korrupten Datenbanken)
  • Fehlende Sicherheit bezüglich rechtlicher Vorgaben
  • Mangelnde Umsetzbarkeit betrieblicher Prozesse
  • Unwiederbringlicher Verlust von Daten (bei mangelnden oder fehlerhaften Datensicherungen)
  • Mangelnder Schutz vor unberechtigtem Zugriff (bei mangelhafter Pflege von Benutzerkonten oder einem Angriff)

Bestandteile der Software Wartung

  • Backups

    Je nachdem, wie oft Änderungen an Datenbeständen vorgenommen werden, ist eine Datensicherung zu planen. Je höher der finanzielle Wert dieser Daten ist, umso ausgeprägter muss auch die Datensicherung erfolgen. Im Fall der meisten Websites ist ein tägliches Backup ausreichend.

    Eine IT Faustregel ist die sogenannte 321 Regel:

    1. Daten sollen in mindestens 3 Kopien vorliegen (Originaldaten und mindestens 2 Backups)
    2. Daten sollen auf mindestens 2 unterschiedlichen Medien vorliegen (z.B.: Festplatten, Magentbänder, DVDs)
    3. Daten sollen an mindestens 1 weiteren Standort gesichert sein (Off-Site Backup)
  • Updates

    Durch regelmäßige Software Updates wird die Zuverlässigkeit des Betriebs der Software weiter erhöht. Bekannt gewordene Fehler (Bugs) werden damit behoben und Sicherheitslücken geschlossen. Außerdem kommen oftmals auch neue Funktionalitäten hinzu, um etwa auf Kundenwünsche Rücksicht zu nehmen oder geänderte gesetzliche oder betriebliche Rahmenbedingungen abzubilden.

  • Monitoring

    Monitoring = Überwachung

    Mit der Überwachung von IT-Systemen deckt man den Bedarf ab, immer wissen zu können, in welchem Zustand sich ein System befindet oder mit Aufzeichnung von Daten auch eine Zustandshistorie. Man fühlt sozusagen dauernd den Puls eines Systems. Im Fall von Websites geht es hier um die relativ einfache Überwachung der Verfügbarkeit, also dem „Online“ Status. Ist eine Website aus irgendeinem Grund nicht verfügbar, wird ein Alarm ausgelöst. Verschiedene Eskalationsstufen lassen sogar automatische Maßnahmen zur Entstörung zu. So lässt sich beispielsweise in bestimmten Szenarien ein Webserver einfach neu starten.

Unser Part

Im Laufe unserer (bis jetzt) 10-jährigen Bemühungen im IT- und Online-Bereich haben wir bisher zwei mal Daten verloren. Das eine Mal war ein Ausfall einer Festplatte, bei dem wir lernen durften, wie wichtig eine Datensicherung ist. Das zweite Mal war nach einem Hacker-Angriff auf unsere Server, bei dem wir lernen durften, wie wichtig Software Updates sind. Seit diesen beiden Vorkommnissen sind zwar öfter Festplatten ausgefallen oder wir wurden Opfer von Hacker-Angriffen. Allerdings war der damit verbundene Ausfall für uns ohne jede Konsequenz. Der Grund: Wir hatten aktuelle Software im Einsatz und Datensicherungen vom Vortag an einem separaten Standort.

Um Sie vor diesen schmerzlichen Erfahrungen im Umgang mit Websites schützen zu können, haben wir unseren preislich äußerst interessanten und auf unserer 10-jährigen Erfahrung basierenden Wartungsvertrag ausgearbeitet. So können Sie sich völlig entspannt auf Ihr Business konzentrieren und wissen, dass Ihr Online-Auftritt in der Hand von bewährten Profis ist.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.